Ventech und Senovo führen Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 5,2 Millionen EUR für die erste No-Code-Plattform zur automatisierten App-Erstellung an.

Open as App, die erste No-Code-Plattform zur automatisierten App-Erstellung, hat eine von Ventech und Senovo angeführte Serie A-Finanzierungsrunde in Höhe von 5,2 Millionen € abgeschlossen. Ebenfalls beteiligten sich main incubator (Forschungs- und Entwicklungseinheit und strate­gischer Frühphaseninvestor der Commerzbank) sowie der US-amerikanische VC-Investor Acequia Capital.

Serie A-Finanzierung: No-Code-Plattform Open as App erhält 5,2 Millionen €

Die erfolgreiche Finanzierungsrunde gründet sich auf der weltweit wachsenden Nachfrage nach Low-/No-Code-Entwicklungen. Laut einer Prognose des Markt­forschungsunternehmens Gartner wird dieser Markt in fünf Jahren 65 % aller App-Entwicklungen abdecken. Open as App ermöglicht bereits heute die direkte Übertragung vorhandener Geschäftsdaten einschließlich der vorhandenen Logik in sogenannte No-Code-Apps. Damit leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur digitalen Transformation von Unternehmen jeder Größe.

Ohne zusätzliches Programmieren lassen sich über die Plattform Berechnungs- und Logikfunktionen hinzufügen oder vorhandene Geschäftssysteme integrieren – ein wichtiges Novum gegenüber herkömmlichen Low-/No-Code-Tools zur schnellen Anwendungsentwicklung, die noch einen erheblichen Programmier­anteil haben. Mit Open as App stehen den Endbenutzern Excel-Kalkulationen und Datenbank­inhalte sofort zur Verfügung, zum Beispiel in Form von mobilen KPI-Dashboards, Angebotsrechnern auf Webseiten oder Bot-fähigen Kontaktlisten.

Globale branchenführende Unternehmen wie Commerzbank, Deutsche Bahn und PricewaterhouseCoopers setzen diesen neuen Ansatz der No-Code-App-Entwick­lung bereits in ihrem Geschäftsalltag ein. Sie beschleunigen mit Open as App ihre Digitalisierungsprozesse und erzielen beträchtliche Optimierungsergebnisse in den Bereichen Vertrieb, Kundenservice, Informationsprozesse, Collaboration, Kundenservice und Reporting.

Die neuen Investoren stellen dem Münchner Start-up Open as App wertvolle Fachkompetenz und Ressourcen zur Verfügung, sodass das Unternehmen seine Internationalisierung vorantreiben und sein SaaS-Angebot nun sowohl für große als auch für kleine und mittlere Unternehmen erweitern kann.

„Der No-Code-Markt bietet spannende Wachstumschancen und ist eine wichtige Säule der digitalen Transformation von Unternehmen“, erklärt Stephan Wirries, Partner bei Ventech. „Wir freuen uns über das große internationale Interesse an der Open as App-Plattform und stehen diesem engagierten, hoch motiviertem Team gerne in der nächsten Entwicklungsphase als Partner zur Seite.“

„Open as App ist eine Cutting-Edge-Technologie mit einem überzeugenden Ansatz für die immer dringlicher werdende Digitalisierung von Geschäftsprozes­sen. Es ist faszinierend, wie einfach die Nutzung der Tools von Open as App ist. Wir freuen uns, dieses starke Team in unserem Portfolio aus B2B-SaaS-Unter­nehmen begrüßen zu dürfen“, sagt Frederick Mallinckrodt, Geschäftsführer von Senovo.

„Der main incubator begleitet Open as App von Anfang an und hat gemeinsam mit dem Management-Team das bisherige Wachstum vor allem in der Finanz- und Versicherungsbranche vorangetrieben. Mit der Serie-A-Finanzierung erreicht das Unternehmen einen wichtigen Meilenstein“, sagt Christoph Osburg, Investment Manager bei main incubator.

Neben den bereits genannten Investoren zählen das Business-Angel-Konsortium Impact 51 und die Business Angels Pieter van Groos (CEO, Ferratum), Bart Markus (Gap Technology) und Ralf Hertneck (Cloud Value Equity) zu den Investoren und Anteilseignern von Open as App.

Mehr Information: